Die Küche – Planung

Küchenplanung von Holger Ohneseit

Küchenplanung von Holger Ohneseit

Wie bereits erwähnt, haben wir die Küche fast genau so beibehalten, wie von Holger Ohneseit geplant. Das einzige, was wir geändert haben, war, dass wir einen hochwertigeren Kühlschrank gewählt haben. Holger hatte aus Preisgründen einen der Marke AEG hineingerechnet, wir entschieden uns im Endeffekt allerdings für eine Einbaukombination von Liebherr. Da wir ja keinen Keller haben, war es uns wichtig, in einen guten Kühlschrank zu investieren. Die Kühl-Gefrier-Kombination PremiumPlus hat ein BioFresh-Fach, um Lebensmittel mit niedrigerer Temperatur länger frisch zu halten. Da wir gerne selbst kochen, freuen wir uns da schon sehr darauf. Mit mengengesteuerter Automatik sollte unseren Bedarf immer gut im Griff haben. Und natürlich hat er eine LED-Lichtsäule. 😉 Da es das einzige Haushaltsgerät ist, das immer läuft, war uns auch wichtig, dass der Kühlschrank einen niedrigen Energieverbrauch aufweist, was er mit A+++ auch erfüllt.

Die übrigen Geräte wurden auch nach dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis ausgewählt, ein Set mit Induktionsherd und Backofen von AEG, der Geschirrspüler und die Dunstabzugshaube von Siemens. Die Marke der Küche ist Altano. Es gehört ebenfalls zur Alno-Gruppe und siedelt sich etwas über Wellmann an. Die Unterschiede liegen beispielsweise in den hochwertigeren Auszügen. Die Kunststofffronten mit einer Melaminharzbeschichtung sind widerstandsfähiger als folienfronten, im Vergleich zu Granit oder Glas aber bezahlbar. Wir haben uns letztlich für die Farben Magnolienweiß und Eiche Vintage entschieden.

Wir haben in ein paar weiteren Beratungsgesprächen die genaue Ausführung der Küche festgelegt. Wir haben fast überall Auszüge und nutzen so den Platz unserer Küche optimal aus. Sobald der Estrich fertiggestellt ist, kann Holger vorort das Aufmaß nehmen und dann wird die endgültige Bestellung der Küche aufgegeben.

Es ist auf alle Fälle ratsam, die Küchenplanung so früh wie möglich zu machen, sodass man eventuelle Änderungen am Raum (z.B. Fixverglasung am Fenster) schon zum Bauanlaufgespräch bzw. die Position von Steckdosen usw. zur Elektroplanung bereits zur Hand hat. Das spart viel Zeit und Nerven und im Zweifelsfall auch Geld, weil nichts geändert werden muss, wenn der Bau schon im Gange ist.