Bauanlaufgespräch

Heute hatten wir das Bauanlaufgespräch bei BKS in Dornbirn. Drei Stunden waren dafür angesetzt, am Ende waren wir dann sogar noch eine halbe Stunde länger da. 😉 Hier lernten wir auch zwei unserer Bauleiter, Wolfgang Hofer und Mateo Kristo, kennen.

Wir besprachen die Details des Hauses, welche Farbe die Außenwände und Dachziegel haben sollen, welche Fenster und Fensterbänke wir nehmen, welche Treppe usw. Wir bekamen alles genau erklärt und an vielen Stellen gute Tipps, was für uns sinnvoll ist und was nicht. Nachdem wir das meiste schon im Vorfeld besprochen und die wichtigsten Zusatzwünsche bereits vor Vertragsunterzeichnung abgeklärt hatten, hatten wir nun kaum neue Extraposten. Folgendes haben wir noch dazu genommen:

  • Edelstahlsprossen statt Alusprossen bei der Treppe (da Alu leicht verbogen werden kann)
  • die moderneren Fensterbänke
  • ein Vogelschutzblech fürs Dach
  • Schneefanghaken fürs Dach

Ansonsten sind wir beim Standard geblieben, der uns persönlich vollkommen genügt.

Wolfgang hat dann auch gleich noch unseren Küchenplan geprüft und gesehen, dass dort beim Eintragen ins Planungsprogramm eine Wand verrutscht ist, weshalb wir gleich nochmal einen Termin mit unserem Küchenplaner ausgemacht haben.

Wir haben nun auch ein erstes Angebot für die Erdarbeiten bekommen. Durch einige Auflagen des Bodengutachters wie z.B. den Einbau eines Sickerrigol für die Versickerung des Regenwassers am Grundstück, das in einer Schicht eine schlechte Wasserdurchlässigkeit hat, wird es etwas teurer, die Schätzung liegt allerdings aktuell nur bei etwa 500 Euro über dem veranschlagten Budget, es hält sich also noch im Rahmen. Für die genaue Angabe der Kosten müssen allerdings noch die Lage von Leitungen geprüft werden.

Alles in allem waren wir positiv gestimmt, da wir nicht viele zusätzliche oder teure Posten auf unsere Liste aufnehmen mussten. Nächste Woche steht nun die Elektroplanung an.