Fazit

Bald jährt sich der Spatenstich zum ersten Mal und wir wohnen seit einem halben Jahr in unserem Haus – ein guter Anlass, um endlich das Fazit zu unserem Bau mit Town & Country zu schreiben.

Durch unseren Blog haben wir immer wieder Mails mit den unterschiedlichsten Fragen bekommen, eine Frage stand jedoch in so gut wie jeder Mail: „Würdet ihr nochmal mit Town & Country bauen?“ Die Antwort war immer ein klares Ja (aufgrund des Franchise-Unternehmens natürlich in Bezug auf BKS Massivhaus). Der gesamte Bau lief so reibungslos und das Ergebnis ist wirklich top. In dem knappen halben Jahr, in dem wir nun im Haus wohnen, ist uns das immer wieder aufgefallen. Abgesehen von den paar Nachbesserungen, die ohne Diskussionen gemacht wurden, ist alles in perfektem Zustand. Was wir im Vorfeld Positives über unseren Bauleiter Wolfgang Hofer gehört hatten, hat sich absolut bestätigt. Für uns war es wirklich ein Rundum-sorglos-Paket, was gerade für uns als Laien wichtig war, da wir einfach nicht die Expertise haben, um zu kontrollieren, ob alles richtig ausgeführt wird. Die Ausführung war wirklich super schnell, nur ein halbes Jahr nach dem Spatenstich war schon Schlüsselübergabe, und dabei hat auch die Qualität gestimmt.

Neben der Ausführung hat uns die Qualität der verwendeten Materialien überzeugt. Es handelt sich um Markenprodukte, die auf dem Stand der Technik sind. So sind die Fenster und Türen dreifach verglast und geeignet für Passivhäuser, und auch Aufbruchsicherheit ist gegeben. Die Dämmung ist sehr gut, die Gastherme ist von Vaillant, die Treppe von Schrenk und die verbauten Sanitäranlagen sind u.a. von Geberit, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Das Wohnen im Haus bereitet uns große Freude. Die Aufteilung der Räume ist so gewählt, dass große Zimmer entstehen, die alle gut geschnitten sind und genügend Platz bieten für unsere kleine Familie. Absolut ausgezahlt haben sich dabei die Kniestockerhöhung, die Vergrößerung des Bades, die Dachbodenluke und der Carport mit Schopf. Der Schnitt eignet sich auch gut zum Querlüften, was in den ersten Jahren nach dem Bau ja noch sehr wichtig ist. So haben wir bereits im ersten Jahr immer Feuchtigkeitswerte im normalen Bereich, besser als in unserer schlecht geschnittenen alten Wohnung.

Auch finanziell gesehen können wir im Nachhinein sagen, dass alles absolut glatt gelaufen ist – auch dank der professionellen Unterstützung durch Hubert Nachbauer. Es kamen kaum unerwartete Kosten auf uns zu, sodass unser Puffer absolut ausreichte und wir ihn zum Teil sogar noch in den Carport investierten konnten. Sie waren wirklich immer ehrlich zu uns, was die Preise anging, haben uns keine Kosten verheimlicht, auch, wenn sie nicht von ihnen selbst anfielen, wie beispielsweise bei den Anschlüssen. Als uns von einem Unternehmen mal versehentlich eine zu hohe Rechnung geschickt wurde, reichte auch ein Anruf und sie kümmerten sich darum.

Zu guter Letzt halfen sie uns sogar in Situationen, die für sie gar nicht zum Auftrag gehörten, wie z.B. bei den Problemen bei den Eigenleistungen. Auch, als wir aufgrund der Lage des Grundstücks Probleme mit Wasseransammlungen an unserem Grundstück hatten, die nicht absehbar oder auf einen Planungsfehler zurückzuführen waren, kümmerten sie sich um ein Angebot für eine Drainage, die uns dann schnell, sehr gut und zu einem fairen Preis gemacht wurde durch die Firma HB-Erdbau. Auf unsere Fragen gaben sie uns immer schnell Auskunft und betreuten uns sehr gut, wobei der Bauleiter sogar mit Farbmustern zu einem Haus fuhr, dessen Farbe uns gefiel, um uns einen Vergleich schicken zu können.

Uns wurde mal gesagt, dass man 5 Häuser bauen müsse, um sein Traumhaus zu bekommen – das hat bei uns gleich beim ersten Mal geklappt! 🙂 So viele Vorbehalte wir vor dem Bauen hatten, so froh sind wir nun, es gemacht zu haben. Mit BKS haben wir wirklich einen Glücksgriff gelandet und sind nun Besitzer eines tollen eigenen Hauses! Würden wir noch einmal bauen müssen, würden wir es wieder ganz genau so machen.